Kunst für den BND gesucht

Juni 27, 2008
Für den Berliner Neubau des Bundesnachrichtendienstes schreiben die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung ein Kunst-am-Bau-Wettbewerb aus. Gesucht wird ein „großes einprägsames Kunstwerk, das dem Haus ein unverwechselbares Markenzeichen gibt“ (Realisierungskosten: bis zu 500.000 Euro). Darüber hinaus sind zwei bis vier Skulpturen (Realisierungskosten: bis zu 400.000 Euro) und „künstlerische Interventionen“ für zwei Innenhöfe vorgesehen (Realisierungskosten: bis zu 300.000 Euro).
Teilnahmeberechtigt sind professionelle Künstler/-gruppen aus der EU, für die Atrien ausschließlich Profi-Künstler mit ständigem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland und mit deutscher Staatsangehörigkeit.
Bewerbungsschluss ist der 11. August 2008. Die Bewerbungsformulare können u.a. von der Homepage des BBR heruntergeladen werden: http://www.bbr.bund.de/.

Werbeanzeigen

Rekordpreis für Francis Bacon

Mai 21, 2008

Für 86,3 Millionen Dollar wurde im Mai 2008 Francis Bacons „Triptychon, 1976“ beim New Yorker Auktionshaus Sotheby’s ersteigert. Große Summen haben auch Bilder von Ives Klein erzielt. Sein berühmtes ultramarinblaues Bild „IKB 1“ ging für 17,4 Millionen Dollar an einen anonymen Sammler. Insgesamt hat Sotheby’s bereits in diesem Jahr bei Auktionen für populäre Nachkriegskunst eine Rekordsumme von 316 Millionen Dollar erzielt.

Francis Bacon „Crucifixion“ 1965


Cy Twombly als Fotograf

April 25, 2008

Der Maler Cy Twombly präsentiert sich zu seinem 80. Geburtstag als Fotograf. Der Verlag Schirmer/Mosel zeigt seine fotografischen Arbeiten in dem Bildband „Cy Twombly: Photographs 1951-2007“. Es handelt sich dabei um vornehmlich stille, kontemplative Bilder, die man als ein Manifest des empfindsamen Sehens auffassen kann.


Zum zweiten Mal für Turner Preis nominiert

März 8, 2008

Im Dezember wird in Liverpool der Turner Prize verliehen. Mark Wallinger bekam  für seine Protest-Installation „State Britain“, die derzeit in der Tate Britain ausgestellt wird, zum zweiten Mal eine Nominierung. Seine Arbeit besteht aus mehr als 600 Postern und Plakaten, die einst von dem Friedensaktivisten Brian Haw vor dem Westminster-Parlament im Herzen Londons aufgestellt worden waren.

Die anderen Anwärter auf Preis sind Zarina Bhimji, Nathan Coley und Mike Nelson. Die aus Uganda stammende Bhimji stellte anhand von alten Fotos und Filmen die Vertreibung der Inder und anderer Asiaten aus dem ostafrikanischen Land durch den Diktator Idi Amin im Jahr 1974 dar. Der Schotte Coley umgab für seine Installation Modelle von Kirchen, Synagogen und Moscheen mit einem Sichtschutz. Nelson, ebenfalls Brite, schuf imaginäre Szenen aus dem Leben von Menschen, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden.

artnews01


Lachenmann erhält Berliner Kunstpreis

März 8, 2008

Der mit 15000 Euro dotierte Berliner Kunstpreis geht 2008 an Helmut Lachenmann. Der 1935 in Stuttgart geborene Komponist ist seit 1981 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, des Weiteren in den Kunstakademien von Hamburg, Leipzig, Mannheim, München und der belgischen Academie voor Wetenschapen, Letteren en Schone Kunsten.


ART FORUM BERLIN erst im Oktober

März 8, 2008

Das Berliner ART FORUM wird 2008 um einen Monat verspätet seine Pforten öffnen. Erst vom 31. Oktober bis 3. November gibt es wieder internationale Galeriepräsentationen in den Messehallen am Funkturm  – dieses Jahr unter dem Titel „Difference, what difference?“.


ARCO 08

Februar 9, 2008

Zum 27. Mal lädt die Messe für zeitgenössische Kunst „ARCO“ nach Madrid. Vom 13.2.-18.2.08 zeigen hier rund 250 Galerien aus über 30 Ländern Malerei, Skulptur, Installationen, Fotografie, Video, Grafik, Medienkunst, Multiples und Editionen. Brasilien ist dieses Jahr das Gastland, das eine Auswahl brasilianischer Künstler, Galerien und Projekten vorstellt.